[Hafenmuseum im Speicher XI

Im historischen Speicher XI entstand im Rahmen der großen Umstrukturierungsprozesse im ehemaligen Überseehafen Bremen neben anderen kulturellen Einrichtungen ein Museum. pL.r berücksichtigte in der Konzeption der Ausstellung den speziellen Ort - den genus loci. Die Geschichte der Freihäfen wird mit dem Prinzip des „pars pro toto“ und einem biografischen Ansatz erzählt, der die ehemals dort arbeitenden Menschen in den Mittelpunkt stellt.

pL.r erarbeitete bei diesem Museumsprojekt das inhaltliche Konzept und den gestalterischen Entwurf für Raum 1 und 2, begleitete das Vorhaben über die Objektauswahl und -präsentation sowie Textproduktion bis hin zur Organisation und Realisierung der Ausstellung. Das didaktische Konzept enthält auf der Grundidee von Pestalozzis Dreiteilung „in Kopf, Herz und Hand“ viele sinnliche und interaktive Elemente, Hafengeschichte zum Anfassen. ]

[ beteiligt: Anne Schweisfurth, Astrid Müller, Claudia Seidel, Rainer Weber, Hilke Packmohr, Frank Scheffka ]

[Von Mensch zu Mensch. Die Deutsche Bruderhilfe – eine Bremer Initiative im geteilten Deutschland

2010 entstand im Auftrag der Senatskanzlei der Freien Hansestadt Bremen die Ausstellung und Publikation „Von Mensch zu Mensch. Die Deutsche Bruderhilfe – eine Bremer Initiative im geteilten Deutschland“.
In Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv Bremen wurde erstmalig die Geschichte der überregional tätigen Hilfsorganisation aus Bremen aufgearbeitet. Zahlreiche Originalschriftstücke und zeitgenössisches Plakatmaterial prägen den dokumentarischen Charakter der Präsentation. Ergänzend geben Briefe und Zeitzeugenschilderungen persönliche Sichtweisen von Betroffenen auf die Zeit der deutsch-deutschen Teilung wieder. Als Gestaltungselemente fungieren das Paket als Symbol der Hilfe und die Formensprache der 1950er Jahre. ]

[ beteiligt: Eva Determann, Hilke Packmohr ]

[Made in? Made by? – Auf den Spuren unserer Kleidung

Für das Bremer Informationszentrum für Menschen-
rechte und Entwicklung (biz) übernahm pL.r in enger Zusammenarbeit mit Gertrud Gauer-Süß und Bianca Fischer die grafische Gestaltung der Wanderausstellung „Made in – Made by – Auf den Spuren unserer Kleidung“. In der Ausstellung werden die sozialen und politischen Aspekte der Textilherstellung beleuchtet. Die Erstpräsentation fand auf der MS Cap San Diego im Rahmen des 32. Deutschen Kirchentages in Bremen statt.
www.made-in-made-by.info ]

[ beteiligt: Hilke Packmohr, Bianca Fischer, Gertrud Gauer-Süß ]

[abgeerntet – Wer ernährt die Welt?

Für die NGO Inkota Netzwerk Berlin entwickelte und realisierte pL.r in Zusammenarbeit mit Bianca Fischer und Evelyn Bahn die Wanderausstellung „abgeerntet – Wer ernährt die Welt?“. Auf fünf Pfaden, die sich jeder auf ein Agrarprodukt beziehen, bewegt sich der Besucher vom Endprodukt zum Produzenten. Auf diesem Weg werden Aspekte und Auswirkungen global organisierter Landwirtschaft und kleinbäuerlicher Strukturen dargestellt. Gestalterischer Grundgedanke war, ein vergrößertes Brettspiel zu schaffen, bei dem der Besucher die Rolle der Spielfiguren einnimmt.

Auftaktort der Wanderausstellung war das Veranstaltungs-zentrum Urania (Berlin); im Anschluss wurde sie auf der Messe „Import Shop“ (ICC Berlin) präsentiert. ]

[ beteiligt: Rainer Weber, Hilke Packmohr, Eva Determann, Bianca Fischer, Evelyn Bahn ]

[Digitales Freiland – Sommerkunstfestival

Für das Sommerkunstprojekt »digitales freiland« des Kulturzentrums Schlachthof entwickelte pL.r ein visuelles Erscheinungsbild, eine internetpräsentation und eine ausstellungsarchitektur. Besondere Maßgabe hierbei war es die die strukturierenden bzw. öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen im Duktus des Themas, zeitgenössischer Kunst zwischen Gartenbau und digitalen Medien zu gestalten.
www.digitalesfreiland.net ]

[ beteiligt: Hilke Packmohr, Rainer Weber ]

[Arp-Schnitger-Zentrum

Im Auftrag der Arp-Schnitger-Gesellschaft entwickelte pL.r ein Konzept für die Dauerausstellung im, durch den europäischen Leader-Fond unterstützten, Arp-Schnitger-Zentrum Golzwarden. Hier werden sowohl Leben und Werk des herausragenden Barockorgelbauers als auch seine fundamentale Bedeutung für die zeitgenössische Kirchenmusik dargestellt. Teile des Gesamtkonzeptes wurden durch pL.r realisiert und sind im Arp-Schnitger-Zentrum zu sehen. ]

[ beteiligt: Rainer Weber, Hilke Packmohr ]

[24 hours at home in Europe

Für das von der Medienwerkstatt des Kulturzentrums Schlachthof in Bremen initiierte und konzipierte Projekt
„24 hours at home in Europe“ wurde von pL.r ein Präsentationskonzept entworfen und realisiert. Die Erstpräsentation erfolgte in der Unteren Rathaushalle Bremen, anschließend wurde die Wanderausstellung in weiteren europäischen Ländern gezeigt. Als Begleitmedien,  ebenfalls von pL.r produziert, erschienen ein Ausstellungskatalog und ein Webauftritt.
www.24h-europe.net ]

[ beteiligt: Hilke Packmohr, Vera Kandzia, Susanna Dagny Mohr, Jens Werner ]

[Helene Kaisen

pL.r erweiterte die Ausstellung im Dokumentationszentrum über das Leben und Wirken Wilhelm Kaisens um die Biografie Helene Kaisens. Zu diesem Zweck wurde dem bereits umgebauten Scheunen- bzw. Stallgebäude in Bremen-Borgfeld der ehemalige Schweinestall hinzugefügt und von  pL.r in Zusammenarbeit mit Dr. Hartmut Müller gestaltet. Vorrangige Aufgabenstellung war, die biografischen Exponate in einen anschaulichen Zusammenhang zueinander zu setzen. Die zurückgenommene Gestaltung orientiert sich am dokumentarischen Charakter des Themas. ]

[ beteiligt: Rainer Weber, Hilke Packmohr, Frank Scheffka ]

[Firmenpräsentation Hafenmuseum Speicher XI

In ein bereits bestehendes Raumkonzept im Hafenmuseum Bremen integrierte pL.r  verschiedene Firmenpräsentationen. Ziel war dabei, die offene und transparente Wirkung des Raumes beizubehalten und gleichzeitig die Darstellung der Firmenhistorie von vierzehn in der Hafenwirtschaft tätigen Firmen zu realisieren. Dies gelingt durch die Erweiterung der bestehenden Luftaufnahmen als Fußbodenlaminat, durch die multifunktionale Nutzung von Glashauben als Informations-träger und die geschickte Kombination von Text, Bild, Modell und Objekt. ]

[ beteiligt: Anne Schweisfurth, Astrid Müller, Rainer Weber, Hops Bornemann, Hilke Packmohr, Eva Determann]